Brot ohne Kneten

Heute Morgen habe ich beim Bäcker vor der Türe in der langen Schlange so im Wind gefroren, dass ich mit meinem Dina-Tier unverrichteter Dinge wieder nach Hause gegangen bin. Wir haben ja auch immer etwas im Gefrierschrank, so hatten wir trotzdem ein gemütliches Frühstück. Heute Nachmittag hat es mich dann gepackt und ich habe mein erstes Brot ohne Kneten gemacht. Nicht, dass es mir an Küchenmaschinen fehlt, ich hatte einfach Lust was Neues auszuprobieren. Und es ist soooooo lecker.

Zutaten

  • 500 gr Mehl (alles was noch so rumliegt, ich habe Weizenvollkornmehl mit 405 er Mehl gemischt)
  • 1 Tüte Trockenhefe
  • 350 ml warmes Wasser
  • 1 TL Zucker
  • 2 TL Salz
  • Agavendicksaft (einen Drücker)
  • etwa Essig (z. B. Apfelessig) ca. 1 TL
  • Kerne (Kürbis- oder Sonnenblumenkerne)
  • ein kleines bischen Essig

Zubereitung

  • Wasser mit Hefe und Zucker mit einem Holzlöffel mischen
  • Mehl, Salz und Agavendicksaft mit dem Holzlöffel locker unterrühren.

Als Backform verwende ich einen Bräter, den ich auch mit Deckel in den Backofen stellen kann. Hier kommt wieder mein kleiner Liebling der b. double round von Berndes zum Einsatz.

  • Den Teig für 2 Stunden an einem warmen Ort gehen lassen
  • Das Unterteil des Bräters einfetten
  • ein paar Kerne auf den Boden streuen
  • ein bischen Mehl über den Teig geben, so dass er nicht an den Fingern kleben bleibt.
  • Den Teig 2 – 3 mal falten
  • Teig in die Form geben
  • ein paar Körner oben drüber streuen
  • etwas Essig und etwas Wasser darüber sprenkeln
  • Den Bräter mit Deckel in den kalten Backofen geben.
  • Temperatur auf 200 Grad Ober-Unterhitze stellen
  • 30 min backen
  • Deckel abnehmen
  • weitere 15 min ohne Deckel backen

Fertig und meeeeega lecker.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

WordPress Theme by RichWP