Gemüsecurry

Übung macht den Meister. Die ayurvedische Küche begeistert mich sehr. Ich probiere zur Zeit viele Rezepte aus und habe ganz viel Spass dabei. Heute gab es ein köstliches Gemüsecurry. Es ist Mittwoch und ich habe heute meinen freien Tag, kann mich also sowohl mit dem Hund im Wald als auch in der Küche austoben. Das Rezept ist genau das Richtige für so einen kalten Tag wie heute.

Zutaten

  • 1/2 TL Korianderkörner
  • 1/2 TL Senfkörner
  • eine “ordentliche” Prise Kardmom gemahlen
  • eine “ordentliche” Prise Kreuzkümmel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 dicke Zwiebel
  • 1 dickes Stück Ingwer, ca. 2 cm
  • 1/2 frische rote Chili (wer es scharf mag gerne auch eine ganze)
  • Olivenöl oder Ghee zum Anbraten
  • 1 TL Kurkuma
  • 400 ml Kokosmilch
  • 150 ml Wasser
  • 1 Teelöffel selbst gemachte Gemüsebrühe, oder einen Brühwürfel
  • 500 g festkochende Kartoffeln in mundgerechte Stücke geschnitten
  • 200 g Möhren in Scheiben geschnitten
  • Brokkoli
  • Zucchini
  • 100 g TK-Erbsen
  • frischen oder gefrorenen Koriander als Topping

Zubereitung

  • Olivenöl oder Ghee in der Pfanne oder im Kochtopf erhitzen
  • Die Gewürze, Ingwer, Chili, Zwiebel und Knoblauch anbraten, bzw. anschwitzen
  • Kokosmilch, Wasser mit Gemüsebrühe hinzufügen
  • Möhren und Kartoffeln in den Topf geben
  • Köcheln lassen ca. 15 min
  • Brokkoli, Zucchini und TK-Erbsen ca. 8 bis 10 min in etwas Wasser vorgaren, oder dampfgaren
  • Separat gegartes Gemüse ohne die Flüssigkeit unterheben und alles ein paar Minuten auf niedriger Temperatur weitergaren.
  • Aldenteprobe mit Kartoffeln und Möhren machen

Das Gemüsecurry kann ohne Beilage gegessen werden. Es passt gut Basmatireis dazu. Als Topping schmeckt frisches Koriandergrün.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

WordPress Theme by RichWP