Apfelkuchen “Tante Anna”

Das Rezept des Apfelkuchen “Tante Anna” befindet sich in der 3. Generation. Tante Anna war die Schwester meiner Oma und lebte in Leverkusen Manfort. Daher stammen übrigens auch meine Wurzeln mütterlicherseits. Der “Kick” an diesem Apfelkuchen ist eigentlich nur, dass die Apfelspalten aufrecht in den Kuchenteig gestellt werden. Somit ist er durch und durch apfelig.

Zutaten Teig

  • 150 gr Butter (oder die pflanzliche Alternative Alsan. Das ist eine “butterige” Pflanzenmargerine)
  • 200 gr Zucker (das darf auch gerne Rohrohrzucker sein … den gab es damals noch nicht)
  • 4 Eier (bitte von Freiland-Hühnern)
  • 250gr Mehl
  • 1/2 Backpulver (früher Dr. Oetker, ich bevorzuge heute Weinsteinbackpulver)

Zutaten Belag

  • 6 bis 8 Äpfel ( z. B. Boskop oder eine andere saure Sorte)
  • 100 gr Zucker
  • “ein paar” gehackte Mandeln (laut Rezept 62,5 gramm / 1/8 Pfund 😉 )
  • 1 TL Zimt

Zubereitung

Die Zutaten für den Teig … Mehl und Backpulver zuletzt zufügen… mit der Küchenmaschine oder dem Handrührgerät zu einem weichen Teig mixen. Den Teig in die gefettete Form geben. Ich habe eine 26 cm Springform. Die Äpfel schälen, entkernen und in Spalten schneiden. Diese Apfelspalten steckt man aufrecht in den Teig.

Wenn das Kunstwerk fertig gesteckt ist. Zimt, Zucker und Mandeln drüber streuen.

Der Kuchen wird bei Ober- und Unterhitze bei 175 Grad 90 Minuten gebacken. Nach ca. 60 Minuten lege ich immer ein Backpapier auf den Kuchen, damit er nicht zu dunkel wird.

4 Gedanken zu “Apfelkuchen “Tante Anna”“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

WordPress Theme by RichWP