Brötchen

Dieses leckere Brötchen-Rezept rundet mein kleines Backsortiment ab. Die sind ja soooooo lecker. Der einzige Hasenfuß ist, dass man etwas früher aufstehen muss, um die Brötchen zum Frühstück lauwarm geniessen zu können. Derzeit feile ich an einer Rezeptur, wie ich den Teig abends vorbereiten und im Kühlschrank über Nacht gehen lassen kann. Mit weniger Hefe müsste es klappen. Wenn es gut klappt, werde ich das Rezept ergänzen.

Zutaten

  • 1/2 Würfel Hefe
  • 250 ml lauwarmes Wasser
  • 250 g Dinkelmehl Typ 630
  • 250 g Weizenmehl Typ 405
  • 2 TL Salz

Zubereitung

  • Die Hefe in das lauwarme Wasser bröseln und einen Augenblick ruhen lassen
  • Alle weiteren Zutaten hinzufügen und optimaler Weise in einer Küchenmaschine (Thermomix, Kichtchen Aid, Kenwood…) zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Wenn die Arm-und Handkraft gut ausgeprägt ist, kannst Du auch mit den Händen kneten.
  • 30 min gehen lassen
  • Den nochmals durchgekneteten Teig zu einer Kugel formen und in 8 Teile schneiden. Erst halbieren und dann versuche Dreiecke zu schneiden
  • Die dreieckigen Teigstücke 3 bis 4 mal einfalten und umdrehen.
  • Von Aussen die Brötchenrohlinge ein bischen rund drehen, aber nicht quetschen. Alles ganz liebevoll bitte.
  • Die Brötchen auf ein Backblech mit Backpapier legen.
  • 30 min gehen lassen
  • Während der 2. Gehphase den Backofen auf 240 Grad Ober-Unterhitze einstellen und das tiefe Backblech vorheizen !!!!! DAS IST DER WICHTIGSTE TEIL!!!!
  • Nach den 30 Minunten die Brötchen mit einem Apfelteiler sanft eindrücken. So kommen die schönen Schnitte in die Oberfläche.
  • Brötchen mit Wasser besprühen und in den Backofen (2. Schiene von unten) geben.
  • UND JETZT: das heiße tiefe Backblech als Deckel auf das Backblech legen. Das gibt noch mal einen richtigen Hitzeschub, ohne, dass die Feuchtigkeit verschwindet.
  • 15 min backen
  • Tiefes Blech entfernen
  • Brötchen weitere 5 min backen

Das war es schon. Jetzt die Brötchen noch auf einem Rost abkühlen lassen und lauwarm essen.

Auch dieses tolle Rezept habe ich aus dem Cookidoo App von Thermomix und wie immer gibt es viele Wege die nach Rom führen. Muskelkraft oder Maschinchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

WordPress Theme by RichWP