Gefüllter Weißkohl vom Grill

Thea, Du grillst auch alles … ja stimmt….fast aber nur. Hier habe ich eine Rezept-Idee etwas abgewandelt. An einem verregneten Sonntag hatte ich Lust etwas auszuprobieren. Da ich samstags nach der Arbeit hungrig einkaufen gegangen bin, war der Kühlschrank auch gut gefüllt und gab einige Zutaten her. 2 1/2 Stunden hat der Kohl auf dem Grill verbracht, dann war er super.

Zutaten

  • 1 Weißkohl
  • 1 Zwiebel
  • 3-6 Champignons
  • 1 Zucchini
  • Gemüse, das der Kühlschrank noch hergibt
  • 60 – 100 gramm braune Linsen
  • Kräuter aus dem Garten (Rosmarin, Thymian, Schnittlauch …)
  • 150 ml Gemüsebrühe
  • 2 EL Weiswein-Essig
  • Salz und Pfeffer
  • 2 EL Kräuterbutter (siehe Rezept Kräuterbutter)

Zubereitung Teil 1

Die größte Herausforderung war für mich den Kohl auf eine Dicke von 2 cm auszuhöhlen. Ich bin so vorgegangen:

Mit einem langen Küchenmesser habe ich auf der Stunkseite eine dicke Scheibe abgeschnitten, damit ich ihn besser rausoperieren konnte. Mit einem kleinen scharfen Küchenmesser habe den Strunk eingeschnitten und Stück für Stück “rausgefriemelt”.

Operation am “offenen” Weißkohl

Ist der Stunk raus, geht es recht gut weiter. Du brauchst Geduld und scharfe Messer!!! Ich habe die inneren Blätter eingeschnitten und dann mit dem Messer herausgeschabt. Aus dem Inneren kann man perfekt Krautsalat zubereiten.

…einschneiden und herausschaben.

Zubereitung Teil 2

Zwiebel, Champignons, Zucchini und Kräuter klein schneiden. Die Linsen ein paar Stunden einweichen und vor dem Füllen des Kohls für ca. 10 min kochen. Ich hatte sie nur eingeweicht eingefüllt … sie waren noch recht knackig nach dem Grillen.

Alle Zutaten mit der Gemüsebrühe, dem Weißweinessig in eine Schüssel geben und mit Pfeffer und Salz würzen. Anschliessend alles in den Kohl füllen und mit der Kräuterbutter toppen.

Dein Grill auf ca. 150 Grad heizen und für ca. 2-2,5 Stunden “indirekt” grillen. Indirekt heisst, dass kein direktes Feuer unter dem Grillgut sein soll … also nur rundherum heizen.

Der Kohl kann in einer Metallschale, alten Backform, Servierpfanne oder sonst einem grilltauglichen Gefäß auf das Rost gestellt werden. Ich habe den Hähnchengriller “missbraucht”.

Nach der Größe des Kohles richtet sich die Dauer des Grillens. Einfach gegen Ende mal mit einer Gabel pieken und ausprobieren.

Den fertig gegrillten Kohlkopf am besten in einer großen Suppenschale auf den Tisch stellen und in der Mitte teilen. Wir haben mit dem Löffel die inneren Kohlblätter mit Füllung in eine Bowl gegeben und gegessen. Ich fand es klasse. Mein Freund fand es “sehr gesund” 😉

Viel Spass beim Nachzaubern!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

WordPress Theme by RichWP