Krustenbrot

Zum Niederknien lecker ist dieses Krustenbrot. Ich taste mich derzeit langsam aber sicher ans Brot- und Brötchenbacken ran, denn manchmal habe ich einfach keine Lust mich morgens in der langen Reihe beim Bäcker anzustellen. Und wenn ich das Brot backe, duftet es im ganzen Haus mega verführerisch. Zu wissen, was im Brot verarbeitet ist, hat doch auch was.

Zutaten

  • 350 g Weizenmehl Typ 550
  • 150 g Roggenmehl Typ 1150
  • 100 g Naturjoghurt
  • 10 g frische Hefe
  • 2 TL Salz
  • 1 TL Honig
  • 1 TL Backmalz
  • 2 EL helles Balsamico
  • 240 ml warmes Wasser

Zubereitung

  • warmes Wasser und zerbröselte Hefe mischen und 5 min ruhen lassen
  • alle weiteren Zutaten hinzufügen und in einer Küchenmaschine kräftig zu einem geschmeidigen Teig verarbeiten.
  • Den Teig in einer gemehlten Schüssel 1,5 Stunden an einem warmen Ort gehen lassen
  • Den Teig mehrmals zusammenfalten und einen Brotlaib formen
  • Den Brotlaib entweder in einem Römertopf oder Bräter mit Deckel in den kalten Backofen geben und 50 – 60 min bei 240 Grad backen.
  • Den Römertopf oder den Bräter vorher einfetten.
  • Deckel vorsichtig abnehmen und weitere 5 min ohne Deckel bräunen

Anmerkung

Ich habe das Brot schon sehr häufig gebacken. Sowohl im Römertopf mit gewässertem Deckel als auch im Bräter. Am Besten wird meines Erachtens das Brot im Bräter, weil die Kruste dann noch krosser ist. Ich habe den Double Round von Berndes genommen. Das ist ein richtig cooler Topf, der Bräter, Pfanne und Kochtopf in einem ist.

Seit einiger Zeit bin ich Besitzerin eines Thermomix TM6. Das Brot nennt sich im Cookidoo-App: Joghurtkruste. Im TM 6 ist Zubereitung sehr komfortabel, wg. integrierter Waage etc. und man wird super durch das Rezept geführt. Ich habe den Teig aber auch schon in meiner Kitchen Aid geknetet. Klappt natürlich auch. Ich bin halt ein Spielkind und probiere viel aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

WordPress Theme by RichWP