Makronenkuchen

Wir schreiben das Jahr 1979 oder vielleicht auch etwas später? Ich kann das Alter der Handschrift meiner Schulfreundin Elisabeth nicht genau ermitteln. Eigentlich suchte ich in meinem steinalten Rezepte-Ordner ein anderes Rezept und bin über dieses gestolpert. Kurz entschlossen, habe ich mir 4 Eier geliehen und losgelegt. Alles lief wie Früher, nur, dass es damals noch keine Lurch Flexiformen gab. Da flutscht jeder Kuchen und jedes Brot einfach nur so raus.

Zutaten

  • 200 g Butter oder Pflanzenmargerine
  • 175 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 2 Eier komplett
  • 2 Eigelb (die Eiweiße werden für die Makronenfüllung benötigt)
  • Prise Salz
  • 200 g Weizenmehl
  • 50 g Speisestärke
  • 3 g Backpulver

für die Makronenfüllung

  • 2 Eiweiß
  • 100 g Zucker
  • 3 Tropfen Bittermandelöl
  • 175 g gemahlene Mandeln

Zubereitung

  • Die Zutaten für den Kuchenteig wie einen ganz einfachen Rührteig mischen
  • 2 Eiweiß steif schlagen. Während des Schlagens 100 g Zucker hinzufügen. Ich habe etwas weniger Zucker genommen
  • Die Mandeln und das Bittermandelöl unter das geschlagene Eiweiß heben
  • Den Kuchenteig in eine Kastenform geben.
  • In der Mitte des Teiges eine Vertiefung formen. Das geht mit einem Speiselöffel gut.
  • Die Eiweiß-Mandel-Masse in die Vertiefung geben
  • Bei 170 Grad Ober-Unterhitze für ca. 60 – 70 min backen

Es hat riesig viel Spass gemacht, dieses mega alte Rezept zu backen. Da kommen wunderschöne Kindheitserinnerungen hoch. Bei Elisabeth und Ihrer Familie war ich unheimlich gerne. Dort war meine 2. Heimat.

Ausstattung

Backform Lurch Flexiform, 25 cm
Handrührgerät (wenn es mal flott gehen soll, ansonsten bin ich natürlich gut mit Küchenmaschinen ausgestattet Krups 3 Mix
Frühstückteller bzw. Dessertteller Rosenthal Junto rose quarz
alle Service-Teile zu Rosenthal Junto rose quarz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

WordPress Theme by RichWP