Hummus

Ganz gegen meine Gewohnheit habe ich gemeinsam mit meinem langjährigen Freund Elmar dieses Hummus-Gericht exakt nach Rezept zubereitet. “Sonst” koche ich ja eher nach dem Motto “ein bischen hiervon und eine Hand voll davon”. Der Grund für das gemeinsame Kochen war ein Mittagessen bei Mashery-Hummus Kitchen in Köln. Der erste Löffel Hummus war ein Hochgenuss und ich habe mich gleich gefragt, wie man Hummus so fein zubereiten kann. Elmar hatte die Lösung, weil er vor ca. 1 Jahr einen Hummus-Kurs bei Mashery-Hummus Kitchen besucht hat. Was für eine Freude dass er die Rezpete mitgebracht hat.

Wir haben Hummus und eine Tahini-Sauce zubereitete und in diesem Fall hat es sich echt bewährt, dass wir uns ganz genau an das Rezept gehalten haben.

Zutaten Hummus

  • 170 gr Kichererbsen (trocken) = 425 gramm gekochete Kichererbsen
  • 1 TL Natron
  • 150 gr gutes Tahini
  • 4 EL (ca. 50 ml) Zitronensaft
  • 1 TL Salz
  • 100 -150 ml eiskaltes Wasser

Zubereitung Hummus

Die Kichererbsen ca. 8 bis 10 Stunden in reichlich kaltem Wasser einweichen. Das kann man gut über Nacht machen. Die Kichererbsen am nächsten Tag abgießen und abspülen. In ca. 1,5 Liter Wasser und dem Natron 60 bis 90 Minuten kochen. Die Kochzeit richtet sich nach der Größe der Kichererbsen. Lieber etwas länger als kürzer. Sie sollten leicht zwischen den Fingern zerdrückt werden können.

Die Kichererbsen abgiessen und in einer Küchenmaschine (Hochleistungsmixer oder Foodprocessor) pürieren, bis die Masse sehr fein ist. Ich gebe hier gerne schon etwas von dem Eiswasser dazu.

Danach die restlichen Zutaten nach und nach zufügen und mixen, bis ein sehr feiner und cremiger Hummus entstanden ist.

Zutaten für Tahini Sauce

  • 150 gr Tahini
  • ca. 40 ml Saft einer ausgepressten Zitrone
  • 120 ml eiskaltes Wasser
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 TL Kreuzkümmel
  • 1/2 TL Salz

Zubereitung Tahini Sauce

Alle Zutaten in einer Küchenmaschine oder mit de Stabmixer pürieren, bis eine dickliche Sauce entsteht.

Topping für Hummus

Hummus kann mit Zitrone, Kreuzkümmel, etwas Paprika, glatter Petersilie und Olivenöl getoppt werden. Das ist die klassische Art. Wir haben ein paar Zucchinistückchen in Olivenöl mit etwas Salz und Pfeffer angebraten und gerbrochene Walnusskerne drüber gebröselt.

Der Kreativität sind keine Grenzen gesetz. Auch Oliven schmecken toll zu diesem Hummus.

Die Tahini Sauce kann nach Geschmack zu allen Gerichten hinzugefügt werden. Aus dem Rest könnt Ihr noch ein Dressing zubereiten.

2 Gedanken zu “Hummus“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

WordPress Theme by RichWP